Chronik


Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, heute die größte Wasserrettungs- Gesellschaft der Welt, wurde am 19. Oktober 1913 in Leipzig gegründet. Diese Gründung stand im direkten Zusammenhang mit dem Ertrinkungstod von 17 Menschen beim Einsturz der Binzer Landungsbrücke am  28. Juli 1912 auf der Insel Rügen. Es entwickelte sich in den folgenden Jahren verstärkt die Schwimm- und die Rettungsschwimmausbildung in den örtlichen Vereinen.

Die Gründung der DLRG Ortgruppe Gehlenbeck stand in Zusammenhang mit der Eröffnung des Amtsfreibades Gehlenbeck am 1. Juni 1970. Bereits im Eröffnungsjahr 1970 wurde ein Lehrgang zur Rettungsschwimmausbildung durchgeführt. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung konnte Schwimmmeister Wilhelm Aussieker den neuen Rettungs-schwimmern 17 Grundscheine und
7 Leistungsscheine aushändigen. Einige aus dieser Gruppe machten sich mit der Arbeit im Wachdienst vertraut. Durch ihre ehrenamtlich geleisteten Stunden konnte die Sicherheit der zahlreichen Badegäste gewährleistet werden. Ab August 1 970 schloss man sich als Stützpunkt der DLRG Ortsgruppe Espelkamp an. Die Übungsstunden wurden regelmäßig montags im Freibad durchgeführt

Nachdem in den beiden folgenden Jahren 43 neue Rettungsschwimmer ausgebildet worden waren, war schnell der Wunsch laut geworden, eine selbständige Ortsgruppe zu gründen. Nach Genehmigung der entsprechenden Anträge durch den Bezirksvorstand in Bielefeld fand am 22. August 1972 in der Gaststätte Willer die konstituierende Sitzung der DLRG Ortsgruppe Gehlenbeck statt. Anwesend waren neben 33 Mitgliedern auch zwei eingeladene Vertreter des Bezirksvorstandes.

Zum ersten Vorstand wurden gewählt:

 -   Paul Nedderhoff (1. Vorsitzender)
 -   Karl-Heinz Grewe (2. Vorsitzender)
 -   Horst~Heidrath (Geschäftsführer)
 -   Karl-Heinz von der Ahe (Kassenwart)
 -   Wilhelm Aussieker (techn. Leiter)
 -   Brigitte Horstmann (Frauenwartin)

Nach der Eröffnung des Hallenbades Lübbecke gab es erst-mais auch in der Wintersaison 1973 / 1974 Trainigsmäglichkeiten. Im Jahr 1976 konnten mit 102 Personen erstmals mehr als 100 Mitglieder verzeichnet werden.

Im Jahre 1977 begann die Planung zur Gründung einer Tauchergruppe. Nach Anschaffung des ersten Tauchgerätes konnte Tauchwart Udo Gottschall reges lnteresse und starke Beteiligung bei den Tauchübungsstunden feststellen.

Bis zum Jahr 1979 wurde die Tauchgruppe mit weiteren Tauchgeräten und einem Kompressor zur Befüllung der Luftflaschen ausgestattet. Die aus 15 aktiven Rettungstauchern bestehende Gruppe hatte unter anderem an Freitauchgängen in der Sorpetalsperre, Fackelschwimmen zum blauen Band der Weser und dem Neujahrsweserschwimmen teilgenommen.

Die DLRG-Ortsgruppe Lübbecke hatte sich zum 1.1.1985 der Gehlenbecker Gruppe angeschlossen. Zum Ende des Jahres 2001 wurde mit 223 Mitgliedern erstmals die 200er Grenze überschritten. Am 31.08.2003 konnte im Rahmen einer Feierstunde das 30jährige Bestehen des Vereins gefeiert werden. Mit Beginn der Wintersaison 2005/2006 wurde die Arbeit der Rettungs-Schwimmgruppe für Jungen und Mädchen intensiviert. Damit wurden Schwimmer im Alter von 9 Jahren an bereits an das Rettungsschwimmen herangeführt.

Der Montag ist bei den Rettungsschwimmern von jeher für die Übungsstunden der DLRG reserviert. In der Wintersaison findet das Training bereits seit 1974 von 19.45 bis 20.45 Uhr im Hallenbad statt. In den Sommermonaten wird im Freibad montags ab 18 Uhr trainiert. Alle interessierten Schwimmer sind herzlich eingeladen, am Training teilzunehmen.